Spielfilme aus Perspektive rechtsextrem Orientierter

Erst mit der Jahrtausendwende kommen auch Spielfilme zum Thema in die Kinos. Interessant ist, dass sich die Form der Darstellung aus den 1990er Jahren zu wiederholen scheint: Auch hier steht die Annäherung an neonazistische Protagonisten im Vordergrund, die Perspektive der von rechter Gewalt Betroffenen wird nur anhand von einzelnen Nebenrollen verhandelt. Mit dem US-amerikanischen Spielfilm American History X, den deutschen Produktionen Führer Ex10 und Kombat sechzehn11 werden verschiedene Wege der Hinwendung zu rechten Gruppierungen erzählt und Fragen nach den Motiven und Ursachen aufgeworfen. Kritiker/innen problematisieren auch hier, dass rechtsextreme Einstellungen entpolitisiert und Gewalthandeln ästhetisiert wird. Es werden Fragen aufgeworfen, die sich aus ethischer Perspektive, aber auch im Kontext pädagogischer Überlegungen formulieren lassen.