I

 

Ignatz Bubis

Ignatz Bubis war deutscher Kaufmann, Politiker (FDP) und Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland. Er wurde am 12. Januar 1927 in Breslau geboren. 1942 wurde Bubis Vater von den Nationalsozialisten ins Vernichtungslager Treblinka deportiert und 1944 dort ermordet, auch sein Bruder und seine Schwester wurden von den Nationalsozialisten getötet. Nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager lebte er in Frankfurt, wo er sich dort in der jüdischen Gemeinde und seit 1969 in der FDP engagierte. Seit 1983 war er Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt. Zwischen 1992 und 1999 war er der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland. Von Bubis stammt der legendär gewordene Satz: "Ich bin deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens". Als der Schriftsteller Martin Walser bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels ein Ende der Holocaust-Debatte forderte und von der "Moralkeule Auschwitz" sprach, erhob Ignatz Bubis seine Stimme und warf Walser vor, mit seiner Rede betreibe er "geistige Brandstiftung" und plädiere für eine "Kultur des Wegschauens und Wegdenkens". Ignatz Bubis starb am 13. August 1999 in Frankfurt an Knochenkrebs. Ende Juli 1992, einen Monat vor seinem Tod, äußerte sich Bubis resigniert über seine Amtszeit, in der er fast nichts habe bewegen können: „Ich wollte diese Ausgrenzerei, hier Deutsche, dort Juden, weghaben. Ich habe gedacht, vielleicht schaffst du es, daß die Menschen anders über einander denken, anders miteinander umgehen. Aber, nein, ich habe fast nichts bewegt.“ Jüdische und nichtjüdische Deutsche seien einander fremd geblieben, so sein Fazit. Trotzdem kündigte er seine erneute Kandidatur für das Amt des Zentralratsvorsitzenden an.

Nach seinem Tod wurde er auf seinen Wunsch hin in Israel beigesetzt, da er verhindern will, dass sein Grab wie das seines Vorgängers Heinz Galinski geschändet wird. Unmittelbar nach dem Begräbnis schändete der israelische Künstler Meir Mendelssohn das Grab von Bubis mit schwarzer Farbe, um seiner Verachtung für Bubis Ausdruck zu geben. Bubis Nachfolger als Zentralratsvorsitzende sind: Dr. h.c. Paul Spiegel (2000 bis 2006), Dr. h.c. Charlotte Knobloch (2006 bis 2010) und Dr. Dieter Graumann (seit 2010).

 Text von Ulla Niehaus am 28. Mai 2013

 


Weiterführende Links:

www.hdg.de/lemo/html/biografien/BubisIgnatz/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Ignatz_Bubis

 

 

ISD (Initiative Schwarzer Deutscher)

Selbstdarstellung der ISD:
Der „Verein ist ein Zusammenschluss Schwarzer Menschen die es sich zur Aufgabe gemacht haben:
- die Interessen Schwarzer Menschen in Deutschland zu vertreten
- ein Schwarzes Bewusstsein zu fördern,
- Rassismus entgegenzutreten,
- die Vernetzung Schwarzer Menschen beziehungsweise ihrer Organisationen und Projekte, zu unterstützen und zu organisieren.“

Quelle: http://neu.isdonline.de/